Select your language

 

headEuroazjaAmPn Niemi9

 

An der Grenze zu Thorn wartete eine besondere Delegation auf die Gottesmutter: der Pfarrer von den Heiligen Johane, .Monsignore Marek Rumiński zusammen mit dem Pastor der Thorner orthodoxen Pfarrei St. Nikolaus, protoirej Nikolaus Hajduczenia.

Bei der gemeinsamen Begrüßung der Ikone von Tschenstochau betonten beide Priester, dass Maria und die Verteidigung des menschlichen Lebens verbinden die brüderliche, katholische und orthodoxe Kirchen. Unsere Liebe Muttergottes zeigt durch die Pilgerfahrt der Ikone von Jasna Góra die fruchtbare Zusammenarbeit in diesem Bereich. Dieses Treffen zu Füßen der pilgernden Muttergottes zur Verteidigung des Lebens ist eine Antwort auf den Akt der Vergebung und Versöhnung, der an diesem Tag von Patriarch Cyril und Erzbischof Józef Michalik, dem Vorsitzenden der Polnischen Bischofskonferenz, unterzeichnet wurde. Nach der Begrüßung der Ikone in der katholischen Kathedrale in Thorn, sang der orthodoxe Chor der Pfarrei St. Nikolaus den Akathist und weckte eine große Menge von Gläubigen zum gemeinsamen beten des ältesten Gebet der Kirche der ersten Jahrhunderte, in dem die Muttergottes gelobt ist. Die Liturgie des Wortes wurde gemeinsam von P. Andrzej Wawrzyniak, und dem protoirej der orthodoxe Kirche Priester  Nikolaus Hajduczenia geführt.

Am Beginn der Hlg. Messe. Hat Bischof Andrzej Suski, Bischof der Diözese Thorn, festgestellt, dass sich heute der Krieg der Starken gegen die Machtlosen verschärfte. Vor der Segnung legte Bischof A. Suski den Akt des Anvertrauen des Schutzes der Zivilisation des Lebens und der Liebe in die Hände der allerseligsten Jungfrau Maria, der zusammen mit den Gläubigen vorgetragen wurde. Nach der Messe hörte das Publikum Zeugnisse derer, die in verschiedenen Formen in der Verteidigung des Lebens beteiligt sind. Das Treffen endete mit dem Jasna Góra Appell unter dem Vorsitz von P. Włodzimierz Ogorzałek OPPE aus Jasna Góra.

Auch Maria-Emanuela Dziemian aus Tschenstochau teilte mehrere Zeugnisse mit. Sie ist Mitglied der Bruderschaft der Allerheiligsten Jungfrau Maria, Königin der polnischen Krone, und koordiniert das Ablegen der Akte des Anvertrauens dem Unbefleckten Herzens Maria, Königin von Polen, in der Wunderkapelle der Muttergottes auf Jasna Góra. Ewa und Sylwester Winiarscy teilten ihre Erfahrungen mit der seit vielen Jahren durchgeführten Werk der Spirituellen Adoption des empfangenen Kindes, dieses besteht am individuellen Gebet für 9 Monate in der Absicht ein Kind zu retten weches sich in Abtreibungsgefahr befindet, was bei Marienzeremonien öffentlich versprochen wird.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.